Kunstschätze Europas erleben

Unterwegs auf der »Via Sacra«

Die »Via Sacra« ist eine neue touristische Route in einem alten Kulturraum. Sie führt zu einzigartigen sakralen Bauwerken und Kunstschätzen im Länderdreieck Deutschland, Polen und Tschechien. Auf alten Handels- und Pilgerwegen durchzieht die »Heilige Straße« die Oberlausitz, Niederschlesien und Nordböhmen.

Lebendig wird auf der »Via Sacra« ein Jahrtausend mitteleuropäischer Kultur und Frömmigkeit. Sakrale Architektur und Kunst, Legenden, Ereignisse und Persönlichkeiten von europäischem Rang zeugen vom Jahrhunderte langen Miteinander der deutschen, sorbischen, polnischen und tschechischen Menschen in diesem Raum links und rechts der Neiße.

Die »Via Sacra« ist mit ihren Stationen ein Ausgleich zu einem von Stress, Hektik und Ängsten geprägten Alltag. Wer sich einlässt auf die besondere Ausstrahlung sakraler Stätten, kann an diesen kulturhistorisch bedeutenden Orten der Stille und Würde zu Ruhe, Gelassenheit und innerer Einkehr finden.

Wir laden Sie ein, einige Tage entlang der »Via Sacra« unterwegs zu sein.

Programm

Mittwoch, 25.09.2019

Individuelle Anreise nach Herrnhut, kostenfreie PKW-Parkplätze stehen im Hof des Gästehauses zur Verfügung! Bei Bahnanreise besteht die Möglichkeit, einen Shuttle bei geringem Aufpreis zu organisieren. Bitte sprechen Sie uns an!

Begrüßung am späten Nachmittag und gemeinsamer Rundgang durch Herrnhut (Kirchensaal, Hernhuter Sterne-Manufaktur, Bürgerhäuser, Gottesacker)

Nach dem Abendessen erfolgt eine eindrucksvolle Präsentation zur »Via Sacra im Dreiländereck« in Wort und Bild durch den Urvater der »Via Sacra«, Herrn Dr. Volker Dudeck. Die perfekte Einstimmung auf die kommenden Tage.

Donnerstag, 26.09.2019

Entlang der »Via Sacra« durch die Oberlausitz (Görlitz, Kloster St. Marienthal, Zittau). Der erste Programmtag führt am Vormittag nach Görlitz, um im Rahmen einer Stadtrundfahrt/Stadtführung die Stadt an der Neiße mit ihren über 4000 unter Denkmalschutz stehenden Einzelobjekten kennen zu lernen: Schwerpunkte sind die Innenstadt, die Gründerzeit sowie die historische Altstadt mit ihren verwinkelten Straßen, Gassen und Plätzen zwischen Renaissance und Barock, Klangerlebnis »Sonnenorgel« in der Peterskirche.

Im Weiteren folgt der Ausflug an der Neiße gen Süden und berücksichtigt das beeindruckende Zisterzienserinnenkloster St. Marienthal sowie im Anschluss Zittau mit einem Stadtbummel zwischen Rathaus, Johanniskirche, Salzhaus und Glockenspiel einschließlich der Besichtigung des Großen und des Kleinen Zittauer Fastentuches von 1472 bzw. 1573

Freitag, 27.09.2019

Entlang der »Via Sacra« durch Niederschlesien (Polen, Kloster Grüssau/Krzeszów, Hirschberger Tal, Kirche Wang). Die Ziele des Tages befinden sich ausschließlich auf polnischem Territorium und verbinden herausragende Sehenswürdigkeiten, spannende Geschichte sowie eine grandiose Landschaft. Die erste Besichtigung ist in der barocken Klosteranlage von Grüssau vorgesehen: Marienkirche, Josephskirche und Piastengruft. Das Mittagessen wird von den Schwestern des heutigen Benediktinerordens gereicht, ehe sich am zeitigen Nachmittag eine Fahrt ins Vorland der Schneekoppe sowie Rundfahrt durch das Hirschberger Tal mit seinen Schlössern, Parks und Palästen anschließt. Während dieser wird u.a. auch die Stabholzkirche Wang besichtigt, die ihre eigene Geschichte des Weges von Norwegen bis ins Riesengebirge erzählt. Letzter Programmpunkt des Tages: typisch polnisches Abendessen auf der Rückreise nach Herrnhut

Samstag, 28.09.2019

Entlang der »Via Sacra« durch Böhmen (Tschechien) und das »Dreiländereck« (Wallfahrtskirche Haindorf/Hejnice, Reichenberg/Liberec, Burg- und Klosterruine Oybin). Der dritte Tagesausflug umfasst verschiedene Stationen und Besichtigungspunkte in Tschechien und widmet sich zunächst dem Friedländer Zipfel mit Besichtigung des Wallensteinschlosses in Friedland/Frydlant und der Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung in Haindorf. Das Mittagessen wird an historischem Ort und im Rahmen der traditionellen böhmischen Küche geboten. Gut gestärkt schließt sich eine Stadtbesichtigung in Reichenberg/Liberec mit Stadtrundfahrt/Stadtführung zwischen Kreuzkirche, Markt und Oper an.

Die Rückfahrt führt durch die »Lücke« im Zittauer Gebirge und bietet während des Aufenthaltes in Oybin die Möglichkeit, der Burg- und Klosterruine auf dem gleichnamigen Berg einen Besuch abzustatten. Tipp für den Abend: Teilnahme an der Herrnhuter Singstunde (Liedergottesdienst)

Sonntag, 29.09.2019

Individuelle Abreise. Möglichkeit der Teilnahme am Gottesdienst in der Kirche der Brüdergemeine.

Bei Bahnabreise besteht die Möglichkeit, einen Shuttle bei geringem Aufpreis zu organisieren. Bitte sprechen Sie uns an! 

Der Aufenthalt in Herrnhut kann individuell verlängert werden, auch hierzu stehen wir Ihnen für Ihre Fragen und Wünsche zur Verfügung.