An ewige Wahrheiten erinnern – alle Morgen neu

Die Losungen und die Gemeinschaftsbewegung

Als Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf im Jahr 1731 das erste gedruckte Losungsbüchlein drucken ließ, lag ihm daran, die Gemeindeglieder des jungen Ortes Herrnhut täglich neu an biblische Wahrheiten zu erinnern – und so Stärkung für den Glauben der Einzelnen und der Gemeinschaft zu erreichen. »Kein Christentum ohne Gemeinschaft« – so lautete die Devise Zinzendorfs.

In der Gemeinschaftsbewegung wurden diese Impulse aufgenommen. Wie aber wird heute in den Brüdergemeinen und in den Landeskirchlichen Gemeinschaften Glaube gelebt? Welche Bedeutung spielt dabei der Gebrauch des Losungsbuches? Herzlich eingeladen sind Losungsleser zu einer Begegnung mit Pfarrer Michael Diener, dem Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes und Pfarrer Erdmann Becker, dem Bearbeiter der Losungstexte.